Google und die Speed-Schnecke

Google SEO - Blogartikel

Bei Google auf Seite eins

"Bei Google auf Seite eins" - ein oft zitierter Satz in Verbindung mit der Suchmaschinen-Optimierung(SEO). "Speed-Schnecke" auf Seite eins ganz nach vorne zu bringen, sollte kein Problem sein - leider ist das Interesse für Speed-Schnecken sehr gering.

 

"Rechtsanwalt Scheidungsrecht Köln" - danach wird natürlich wesentlich häufiger gesucht. Bei den Suchergebnissen werden Sie feststellen, dass einige Treffer mit dem Begriff "Anzeige" versehen sind. Da steckt Google Adwords dahinter und muss bezahlt werden. Es gilt also erst einmal die Frage zu beantworten, ob es denn überhaupt Sinn macht, SEO "extensiv" zu betreiben.

 

Nehmen wir das Beispiel des Homepage-Dozenten. Es wird nicht sehr häufig nach Homepage-Seminaren oder Website-Seminaren gesucht. Hier geht es nun darum, den Begriff "Homepage-Dozent" auf anderen Wegen bekannt zu machen. Wer dann gezielt mit diesem Begriff sucht, wird die Website auch ganz vorne finden. Der Homepage-Dozent steht aber auch nur deshalb ganz weit oben, weil die Google-Kriterien beachtet wurden.

 

Spätestens jetzt sollte erkennbar sein, dass es sehr sinnvoll ist, sich mit den Google-Algorithmen zu befassen. Was wir glauben zu wissen und was wir mit einem vertretbaren Aufwand tun können, beschreibt mein Blog-Artikel.

 

Ich würde mich deshalb freuen, wenn Sie diesem Artikel ein wenig Aufmerksamkeit schenken würden.

Die Google-Algorithmen

Google hat über viele Jahre seine Algorithmen erweitert und verbessert. Man spricht von etwa 900 Faktoren, die in die Bewertung einfließen, ständig erweitert und nachgeschärft werden. Google versucht zu denken, wie Menschen eben denken, wenn Sie nach etwas suchen. Die alten SEO-Tricks, die ma früher so drauf hatte, werden mittlerweile erkannt und und von Google teilweise abgestraft. Dies kann bis zum Bewertungsausschluss führen. Also: Immer schön sachlich und authentisch bleiben und nicht übertreiben!

 

Suchmaschinen, wie Google, Bing oder Yahoo schicken regelmäßig ein Programm, "Crawler" oder "Bot" genannt, auf die Internet-Reise. Dieses sehr intelligente und selbstlernende Programm sucht ständig nach neuen Seiten und Unterseiten, analysiert die Webseiten, folgt Links, schaut sich in den Netzwerken um und indexiert bei Gefallen. Da Bing oder Yahoo gegenüber Google sehr unbedeutend sind, konzentriert sich dieser Beitrag auf die Suchmaschine Google.

Was Google indexiert hat, ist mit der Eingabe site:www.xxxxx.xx einfach feststellbar - beispielsweise site:www.homepage-dozent.de.

 

Bei unseren Bemühungen um eine gute Google-Platzierung, müssen wir die beiden Bereiche On-Page und Off-Page Optimierung unter die Lupe nehmen.

 

On-Page ist all dies, was man auf der eigenen Website tun kann und unter Off-Page sind alle Maßnahmen zu verstehen, die außerhalb einer Website erfolgen können.

Die On-Page Optimierung

Bevor Sie starten, sollten Sie Ihre Keywords kennen. Sie sollten sich die einfache Frage stellen: "Wie würde ich selbst meine Dienstleistung/Produkt in Google suchen?". Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Mietrecht im Unkreis Bonn suchen, würden Sie wahrscheinlich eher mit "Rechtsanwalt Mietrecht Bonn" suchen, als nur mit dem Allgemeinbegriff "Rechtsanwalt". Oftmals wird noch der Begriff "günstig", "preiswert" hinzugefügt. Allein hier ergibt sich schon ein Fundus an Suchbegriffen, die auf der Website erscheinen sollten. Sie könnten sich über den Keyword-Planner von Google alternative Begriffe anzeigen lassen. Sehr praktisch ist es, zu schauen, was die in Google ganz vorne stehende Konkurrenz an Suchbegriffen verwendet. Sehr praktisch ist es auch, mit "site:domain des Konkurrenten" die Begriffe in der Anzeige zu analysieren. Notieren Sie sich alle Keywörter!

 

Nun können wir mit der On-Page-Optimierung starten.

 

Die On-Page Optimierung ist vom Aufwand überschaubar, aber dennoch ist einiges zu beachten. Es beginnt mit der Bezeichnung der Domain, die wichtige Keywords enthalten kann - www.schreinerei-mustermann.de. Weitere wichtige Keywords sollten in der Bezeichnung des Seitentitels enthalten sein: Homepage-Informationen(Titel der Unterseite) - Preiswerte Homepage gestalten(Titel der Hauptseite). 70 Zeichen sollten hier nicht überschritten werden. Dazu kommt die Beschreibung der Start-/Unterseite, die 175 Zeichen nicht überschreiten sollte. Der Rest wird abgeschnitten und nicht vergessen: Google führt auch hier eine technische Bewertung durch!

 

Nachstehend ein Beispiel einer Unterseite des Homepage-Dozenten.

Google-Eintrag auf der Website

Unsere Keywords sollten wir in den Überschriften verpacken. Wir unterscheiden bis zu sechs verschiedene Überschrifts-Prioritäten: h1 - h6. Eine Hauptüberschrift(h1) sollte auf jeder Unterseite einmal - und keinesfalls öfters - erscheinen! Google untersucht auch Ihre Texte nach Keywörtern.

Für die technische Bewertung und die Verständlichkeit sollten die Texte nicht zu lang sein. Verschachtelte Sätze sind zwar fürchterlich intelligent, sollten aber vermieden werden. Bei längeren Texten sind Zwischenüberschriften(Keywords) sinnvoll.
   
Passende Bilder lockern das Ganze auf. Wenn Sie Bilder einsetzen, sollten die Dateigröße maximal so groß sein, dass man sie in einer vernünftigen Größe und Qualität darstellen kann. Sind sie größer, führt dies zu verlängerten Ladezeiten und einer negativen, technischen Google-Bewertung. Als Anhaltspunkt: 150 KB +/- 50 KB. Wenn Sie mit Bildern arbeiten, müssen die Alternativtexte eingegeben werden, weil dies im Sinne eines barrierefreien Zugangs und bei einer Nichtanzeige der Bilder wichtig ist. Sie wissen schon: technische Bewertung!

 

Wenn Sie Links zu anderen Websiten verwenden, sollten Sie nicht übertreiben und die Webseiten sollten fachlich passen. Bei der Verwendung interner Links sollte die Linkbezeichnung die gleiche Begrifflichkeit(Keyword) aufweisen, wie die verlinkte Unterseite.

 

Sinnvoll erscheint es auch, auf Ihrer Website einen Blog einzurichten, um Ihre News mitzuteilen oder fachliche Beiträge zu publizieren, die man dann später auch im Rahmen der Off-Page Optimierung einsetzen kann. Google bewertet auch Ihre Aktivitäten.

 

Das klingt jetzt alles ein wenig aufwendig, ist es aber nicht. Wichtig ist, dass Sie Ihr Angebot authentisch darstellen und wenn Sie es dann noch schaffen, Ihre Keywords sinnvoll an den beschriebenen Stellen unterzubringen, ist schon viel erreicht.

 

In Zeiten von Smartphones und Tablets schaut Google nach, ob Ihre Website responsive ist und sich den Geräten anpasst.

 

Die Off-Page Optimierung

Backlinks und Linkbuilding

Hier geht es um alles, was außerhalb Ihrer Website passiert und die Autorität Ihrer Website erhöht.

 

Wenn andere Webseiten Ihre Website verlinken, ist das erst einmal positiv zu bewerten. Deshalb bauen vermeintlich kluge Köpfe auf das sogenannte Linkbuilding und verlinken sich gegenseitig oder bezahlen sogar für diese Links. Vorsicht! Dies erkennt Google mittlerweile sehr gut und straft ab. Weniger ist mehr und entscheidend ist die Qualität.
   
Wertvolle Backlinks aufzubauen ist sicher nicht so einfach und wer meint, dass Einträge in vielen, unterschiedlichen Verzeichnissen als Backlink bewertet werden, irrt sich. Sehr hoch bewertet Google die eigenen Programme. Sie sollten sich unbedingt bei Google My Business eintragen, dann spendet Ihnen Google eine kostenlose Anzeige - siehe nachstehendes Beispiel:

Google MyBusiness

  

Linkbuilding ist in der Gesamtbetrachtung nicht einfach und aufwendig. Wenn Sie die Chance haben, Beiträge auf der Website von Fach- und Interessenverbänden zu veröffentlichen und die Domain Ihrer Website anzugeben, tun sie es. Die IHK ist ein gutes Beispiel für einen solchen Verband.

Auch hier können Sie suchtechnisch gut platzierte Konkurrenz-Webseiten auswerten, um zu sehen, was Google honoriert.

 

Soziale Netzwerke und Aktivitäten

Präsenz und Aktivität in sozialen und Business Netzwerken spielen bei der Google-Bewertung eine wichtige Rolle.

 
Hier könnten neben Facebook, Google+, Twitter, XING, LinkedIn, Tumblr, Instagram, Snapchat oder Pinterest noch viele weitere soziale Netzwerke aufgeführt werden. In diesen Netzwerken können Sie eine Verlinkung auf Ihre Website hinterlegen.

 

Netzwerken bedeutet Aufwand und ist manchmal nur Mittel zum Zweck. Das Geld wird mit Dienstleistungen und Produkten verdient. Somit muss jeder für sich selbst entscheiden, in welchem Netzwerk er sinnvoll vertreten und aktiv sein möchte.

 

Es reicht leider nicht aus, in den Netzwerken nur das eigene Profil zu hinterlegen. Aktivität ist gefordert, es sei denn, dass man von Personalberatern entdeckt werden möchte.

 

Deshalb möchte ich in aller Kürze den Weg beschreiben, den ich mit dem Homepage-Dozenten gehe. Meine Zielsetzung dabei ist, den  Begriff Homepage-Dozent bekannt zu machen und Fachkompetenz zu zeigen. Der Begriff soll natürlich bei Google auf der ersten Seite ganz oben erscheinen. Mir geht es dabei nicht um die Quantität, sondern um die Qualität der Besucher. Zu meiner Tätigkeit gehört eine intensive Beschäftigung mit Themen, die zum Dienstleistungsangebot des Homepage-Dozenten gehören. Dieses Wissen gebe ich gerne in meinen Blog-Artikeln weiter und publiziere sie in Facebook, Google+ LinkedIn, Twitter und in XING-Gruppen als Forenberichte.

  

Das Ganze ergänze ich durch gelegentliche Posts in verschiedenen Netzwerken. Dieser Aufwand ist vertretbar!

 

Die Vorgehensweise kann natürlich von Branche zu Branche unterschiedlich sein. Die Werkzeuge und Möglichkeiten sind aber die gleichen. Platzieren Sie zusätzlich Schaltflächen für Ihre sozialen Netzwerke auf Ihrer Webseite. So verrückt es auch erscheinen mag, geklickt wird selten, aber die Crawler honorieren es.

Seien Sie nicht frustriert, wenn Ihre Website nicht auf Anhieb bei Google ganz oben erscheint. Es dauert eine Zeit, bis Ihre guten und seriösen Aktivitäten honoriert werden. Das Alter einer Website, Besucherinteresse und die Verweildauer der Besucher fließen natürlich in die Google-Bewertung mit ein.

 

Wie erwartet Sie in den Seminaren und Projekten des Homepage-Dozenten?

Der Homepage-Dozent arbeitet mit dem Content Management System von Jimdo. Das Ermitteln, der für Sie relevanten Keywords und die Umsetzung im Rahmen der On-Page Optimierung ist Bestandteil des Seminars und der Web-Projekte. Jimdo bietet hier sehr gute und verständliche Möglichkeiten. Die Möglichkeit mit einem Blog zu agieren, ist ebenfalls gewährleistet.

 

Ich bedanke mich für Ihr Interesse!

 

Der Homepage-Dozent

Jürgen Oster

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Seona Sommer (Freitag, 27 Januar 2017 18:54)

    Vielen Dank für diesen interessanten und aufschlussreichen Artikel! Habe ein paar Dinge dazu gelernt :-)